In die Wiege gelegt

Letztes Wochenende hab ich mal wieder eine kleine Runde mit meinem Onkel gedreht. Euch ist sicher schon aufgefallen, dass ich ziemlich oft mit meinem Onkel Motorrad fahre, das liegt daran, dass er mich eigentlich erst richtig für das schönste Hobby der Welt begeistert hat. Schon als ich ein kleiner Junge war, bin ich mit ihm in der Tiefgarage unserer damaligen Wohnung herum gefahren. Und ich denke damit war der erste Grundstein für ein eigenes Motorrad gelegt. Seitdem ist viel Zeit vergangen, ich bin nun 24 Jahre alt und fahre endlich zusammen mit meinem Onkel durch die Gegend.

 

Am Sonntag fuhren wir wieder unsere übliche Runde durch die Dübener Heide und machten wieder unsere obligatorische Pause mit einem Kaffee und einer Moods. Dabei sprachen wir über unsere Motorräder und neues Zubehör für meine Z, da ich mir neue Kupplungs- bzw. Bremshebel und eventuell neue Spiegel holen möchte. Allerdings habe ich zu diesem Thema noch keine richtige Entscheidung getroffen. Sobald ich mich entschieden hab, erfahrt ihr es als erstes, da es dann auch einen Beitrag dazu geben wird.

 

Tschüssikowski euer ZRider!

Tour zum Splash 2k17

Spontan hatte ich mich am Sonntag, an dem das Splash war, schon sehr früh auf mein Motorrad geschwungen, um mal nach Gräfenhainichen zu fahren und zu schauen was dort so los ist. Und es war der reine Wahnsinn. Zelt an Zelt, Autos über Autos und Menschen wo das Auge hin sah. Da ich auch schon auf einigen Festivals war, weiß ich, wie geil das Feeling dort immer ist. Eigentlich wär ich am liebsten dort geblieben und hätte mitgefeiert. Da ich aber langsam in das Alter komme, in dem man nicht jedes Wochenende feiern muss, störte mich die Tatsache nicht, dass ich dort nicht bleiben konnte.

 

Nach meinem kurzen Abstecher zum Splash fuhr ich weiter und genoss das schöne Wetter. Es war nicht zu warm und auch nicht zu kalt, also eigentlich perfektes Motorradwetter. Mit kurzen Pausen zum Kaffeetrinken und zum Fotos machen war ich insgesamt 3 Stunden unterwegs. Ich genieße jede Minute die ich auf meiner Maschine sitze, da ich aus zeitlichen Gründen nicht jeden Tag fahren kann, was eigentlich sehr schade ist. Dafür sind die Minuten und Stunden die ich fahren kann umso schöner!

 

Tschüssikowski euer ZRider!

Neuer Rucksack

Nach langer Recherche im Internet und in vielen Foren, habe ich mich endlich für einen Rucksack entschieden. An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an alle, die in den Foren ihre Meinung, zum Thema Motorradfahren mit Rucksack für mich erläutert haben.

 

Eigentlich wollte ich einen Rucksack von Alpinestars haben, um genau zu sein den Alpinestars Orbit. Es rieten mir jedoch viele, nicht unbedingt nach der Marke zu gehen, sondern eher zu schauen, ob man den Rucksack gut am Körper befestigen kann, damit dieser beim Fahren nicht herum wackelt, oder mich nach hinten zieht. Deshalb kam der Rat, sich nach einem Trekking- bzw. Wanderrucksack umzuschauen.

 

Letztendlich habe ich mich dann, für einen Militärrucksack mit einem Volumen von 30 Litern entschieden. Auf den Bildern im Internet sah er etwas größer aus, als in der Realität. Aus diesem Grund beschloss ich, kurz nach der Ankunft des Pakets, einen kleinen Test zum Thema Beladung durchzuführen. Hierzu habe ich ein kleines Video zur Veranschaulichung gedreht.

 

Rucksack: OUTERDO Militärrucksack

 

YouTube-Video: http://www.youtube.com/watch?v=xX9iNJKL1Ak

 

Tschüssikowski euer ZRider!

Lange nichts gehört

 

Leider hatte ich in letzter Zeit nicht ganz so viel Zeit zum Motorradfahren, wie ich es gerne gehabt hätte, dass liegt daran, dass ich bei dem schönen Wetter viel mit meiner Familie unternehme und gearbeitet werden muss ja schließlich auch noch. Also alles nicht ganz so einfach unter einen Hut zu bekommen.

 

Aber gestern habe ich mir mal wieder ein bisschen Zeit zum fahren genommen und bin meine, man könnte schon fast sagen, Hausstrecke gefahren. Diese startet wie immer bei mir in Dessau, geht über Gräfenhainchen, nach Bad Düben, von da aus nach Bad Schmiedeberg und schließlich über Kemberg zurück nach Hause.

Sehr praktisch ist, dass zwischen Bad Düben und Bad Schmiedeberg eine kleine Tankstelle ist, an der man seinem Motorrad und sich selber eine kleine Pause genehmigen kann. Für mich gab es ein kühles Eis und für mein Motorrad etwas flüssiges in den Tank.

 

Die Kurven zwischen Bad Düben und Bad Schmiedeberg laden förmlich zum Knieschleifen ein, allerdings bin ich noch nicht so weit nach unten gekommen. Ich gehe das alles etwas langsamer an, denn meinen A2 Führerschein habe ich ja auch noch nicht so lange und überstürzen muss man ja auch nichts. Und außerdem, wie sagt man so schön, man muss ja auch noch Ziele haben!

 

Tschüssikowski euer ZRider!

Immer der Nase nach

Frei nach dem Motto "Immer der Nase nach" bin ich heute einfach los gefahren, ohne wirklich ein Ziel vor Augen zu haben. Erst bin ich ein wenig durch die Stadt gefahren, später ein kleines Stück Autobahn und dann schließlich Landstraße Richtung Rosslau. Das Wetter war mal wieder nicht ganz so der Bringer. Ich hoffe, dass sich nun endlich bald mal der Sommer richtig einstellt, denn dieses wechselhafte Wetter geht einem langsam auf die Nerven...

 

Aber den Spaß am Motorradfahren lassen wir uns natürlich nicht vermiesen. Selbst wenn das Wetter mal nicht ganz so schön ist, wird sich aufs Bike geschwungen und die Straßen unsicher gemacht. Eigentlich gehöre ich ja mehr zu den Schönwetterfahrern, aber solange es nicht regnet und nicht gerade minus Temperaturen sind, fahre ich trotzdem sehr viel. Möglicherweise liegt das auch daran, dass ich total in mein neues Motorrad verliebt bin!

 

Tschüssikowski euer ZRider!